Posts by J9797

    Einfach zu wenig Bildung/Aufklärung über das Thema…



    Das sehe ich anders. Ich würde mal gerne die Protestanten hören, was die genau zu bemängeln haben. Was gibt es da denn nicht zu verstehen? Als die DM weg war und der Euro kam hat das doch auch jeder akzeptiert, kenne niemandem dem die Umstellung ernsthaft schwierigkeiten bereitet hat. Und wie schon häufiger erwähnt, es ist ja nur ein ZUSÄTZLICHES Zahlungsmittel, es wird doch niemand gezwungen damit zu zahlen…


    Außerdem denke ich nicht, dass die zu tausenden auf die Straße gehen und Automaten anzünden, weil sie etwas nicht verstanden haben. Vielleicht gibt es ja sehr konkrete Vorwürfe, leider finde ich aber nirgends solche Interviews.


    Man findet nur Medienberichte mit VERMEINTLICHEN Hintergründen und Erklärungen... darauf geb ich aber seit geraumer Zeit genau garnichts mehr!

    Was dann passiert können folgende kleine Beispiele vielleicht erläutern: Wenn jemand bei 10.000 Euro/BTC Bitcoin gekauft hat und diese dann beim 10-fachen Kurs wieder in Euro wechseln möchte, wird er sich fragen:


    "Oh toll - ich hab 1.000 Euro investiert und kauf mit von den 10.000 Euro etwas Schönes, nur was?"


    "Oh fein - ich hab 10.000 Euro investiert und nun 100.000 Euro rausgenommen, davon kauf (bzw. Finanziere) ich Immobilien, nur welche?"


    "Och neee - ich hab 100.000 Euro investiert und nun sind das 1.000.000 Euro, was soll ich mit der Kohle machen, da zahle ich ja Strafzinsen?"


    "Oh mein Gott! Ich hatte vor 4 Jahren 100.000 Euro investiert und nun ist das das 100-fache Wert, 10.000.000 Euro brauch ich nun echt nicht auf dem Bankkonto, soll ich die BTC behalten?"



    Diejenigen, die 10.000 Euro raus nehmen machen den Kohl nicht fett.


    100.000 Euro nimmt man auch nur raus wenn man das Geld umschichtet in ein anderes Asset wie z.B. in eine Immobilie. Also wird das eher dann ausgecasht wenn eine Immobilie gefunden wurde.


    1.000.000 Euro nimmt kaum jemand grundlos raus. Vielleicht um eine Yacht zu kaufen. Aber die muss ja auch erstmal gefunden werden.


    10.000.000 Euro casht so ziemlich niemand aus, denn das gibt der Markt doch gar nicht her - und was soll er damit? Privatinseln sind auch mit Bitcoin bezahlbar, denn so ein Gehampel mit den Überweisungslimits der Fiat-Geldsysteme will auch keiner haben.



    Ergebnis: Die Wale werden da kaum was machen wenn der Kurs die 100k knackt.


    Anders sieht es mit den ganzen kleinen Leuten aus, die nehmen diese Marke gern mit - aber sind es schon sooo viele?

    Einer der Hauptbefürworter des digitalen Euro in Deutschland ist Andreas Krautscheid. Er ist Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB). Das verwundert nicht, leiden die deutschen Banken am meisten unter der Minuszinsphase, da sie diese aus Angst vor Bankruns an die Kunden kaum weitergeben.

    Man stelle sich mal vor, was passiert, wenn eine Bank -1% oder gar -3% Strafzinsen auf jegliches Bankguthaben der Kunden verlangen würde.Ein erhebliche Teil der Kunden würde das Geld abheben und damit unbewusst eine Umwandlung von Buchgeld in Bargeld machen.

    Das große Problem dabei: Der Verhältnis liegt bei 90% Buch-/Giralgeld und 10% Bargeld. Eine unweigerliche Folge wäre also, das betroffene Banken in windeseile kein Bargeld mehr hätten.

    Auszahlungsstopps oder Einkauf- und Aushalungsbeschränkungen wären die Folge.

    Ein Todesstoss für das Vertrauen in Fiat.

    https://www.tagesschau.de/wirt…b-digitaler-euro-103.html

    Auf dem Weg zum digitalen Euro

    Stand: 14.07.2021 16:59 Uhr

    Die Einführung des digitalen Euros wird konkreter: Die EZB startet eine zweijährige Probephase. Die digitale Währung soll Kryptowährungen wie dem Bitcoin Konkurrenz machen.


    Es ist ein nächster Schritt in Richtung digitaler Euro: Die Europäische Zentralbank startet dazu nun ein Großprojekt, zunächst befristet auf zwei Jahre. In der Zeit arbeiten die Zentralbanker an einer möglichen digitalen Währung. Dabei soll es nicht nur um technische Aspekte gehen, sondern auch um den Datenschutz und die Privatsphäre der Nutzer.


    Was sagt ihr dazu?

    Für mich gibts da nur eine einfache Erklärung. Absprachen der Big Player, oder vielleicht auch der Börsen oder wer auch immer dahinter steckt und das dicke Geld mit den Crash's verdient, eines steht ganz sicher Fest für mich, hier wird Manipuliert was das Zeug hält.

    Das finde ich jetzt wirklich ein bisschen hochgegriffen. Wenn's 10k hoch geht ist es eine normale Bewegung aber wenn's runter geht ist es ganz sicher Manipulation?

    Denkt ihr das wars jetzt mit der Konsolidierung?

    Hättest du mich gestern gefragt (bzw. hast du ja, hätte ich es gestern gelesen passt besser) hätte ich gesagt ja. Heute sieht es wieder anders aus, ging ja wieder stark nach unten. Ist wirklich schwer vorherzusagen aktuell.

    Ich denke dass das mit ETH so weitergehen wird. Sobald ETH auf Proof of Stake umstellt sind die Fees nur noch Geschichte und der Kurs erlebt weiterhin neue Allzeithochs. Langfristig gibts keine Konkurrenz zu ETH, lediglich kurzfristig, solange ETH noch im Proof of Work verfügbar ist. Cardano pumpt auch nur wegen proof of stake. Nach der Umstellung bei ETH sind alle anderen Anbieter obsolet.