Zahle 6% Prämie für frisch geminte BTC

  • Hallo,


    für Bitcoin von einer regulierten Börse würde ich 2% Prämie zahlen.

    Für Bitcion direkt aus dem Mining würde ich 6% Prämie zahlen.


    Bezahlen würde ich per SEPA oder Revolut,

    Herkunft des Geldes ist mein Gehalt als Angestellter und Verkäufe von Aktien.

    Ist also alles legal.


    Ich kaufe sonst immer peer to peer über Bisq. Hier zahle ich eh schon zwischen 0-4% Prämie zum Marktpreis.


    Warum kaufe ich nicht selber auf Kraken / FTX / Binance? Das habe ich anfangs auch gemacht. Jetzt mache ich mir aber sorgen, dass mein Name und meine Adresse in der zentralen Datenbank der Börse landen. Ich habe kleine Kinder, möchte keine falsche Aufmerksamkeit auf mich ziehen und möchte deswegen lieber ärmer aussehen als ich bin. Naja und so zentrale Datenbanken werden ja manchmal gehacked und dann fliegt mein Adresse irgendwo im Darknet herum. Da zahle ich lieber 2% Aufschlag und schlafe ruhig.


    Aber du hast vielleicht noch keine Kinder, zeihst bald wieder um, findest mich Paranoid oder so. Dann verdienst du 2% und ich kann ruhig schlafen. Win win.


    Für frisch geminte Bitcion ohne lange Transaktionshistorie würde ich noch etwas mehr bezahlen, die wären mir am liebsten.


    Die Käufe machen wir natürlich gestreckt über einen längeren Zeitraum, damit wir erst mal etwas Vertrauen aufbauen. Wir bauen das so auf, dass es sich für beide Seiten lohnt ehrlich zu sein. Aja, wenn du beurteilen möchtest, ob ich so get-rich-quick scammer-guy bin oder eher solide & vernünftig, schau einfach mal auf meinem gleichnamigen YT-Kanal vorbei. Machs gut und halte die Ohren steif.


    Wer verkaufswillige Miner kennt, gerne melden.

    Wer sich etwas dazu verdienen möchte, gerne auch melden.


    Ich freue mich darauf von dir zu hören.

  • Klingt schon sehr schräg, Dein Angebot.


    Wem BTC ohne Transaktionshistorie so wichtig sind, der hat doch illegales damit vor?


    Wenn es Dir so wichtig ist, dass Dein Name und Adresse nicht in der zentralen Datenbank der Börse erscheint, dann mache das Konto doch auf Deine Oma oder eine Freundin auf.

  • Warum Bitcoin statt Bausparvertrag? Inflations- und Krisenschutz.

    Naja, wir haben 20% Inflation (Essen, Energie) und das Konto gibt 0% Zinsen. Das Bankvermögen ist da bald futsch.


    Wir haben 20% Inflation und das Gehalt steigt 2%, da kann ich mir irgendwann nix mehr zu essen für meine Kinder leisten.


    Ich brauche jetzt keinen Luxus, wie einen PKW, aber Essen würde ich schon ganz gerne.


    Da ist Bitcoin zu kaufen ja nicht ganz weltfremd als Schutz gegen Inflation & Krise.


    Mein Plan ist mir mit Bitcoin etwas zu Essen zu kaufen, wenn ich mir dank Inflation weder mit meinem Einkommen aus meinem Job noch mit meinem Vermögen nix mehr leisten kann. Die Zukunft muss ja nicht schlimm werden. Aber falls die Zukunft deutlich härter wird als die Gegenwart, hätte ich gerne eine Versicherung.


    Warum kaufe ich nicht einfach KYC auf Kraken? Will nicht überfallen werden.

    Die haben dann meinen Namen, meine Anschrift und meine Adresse in einer zentralen Datenbank. Datenbanken werden manchmal gehacked. Dann ist öffentlich Einsehbar, das bei mir etwas zu holen ist und ich werde zum Magneten für alle möglichen Kriminellen besonders in schwierigen Zeiten.



    Warum Bitcoin mir "guter" Historie? Einhalten zukünftiger Gesetzte.

    Der Staat könnte sagen, wer den falschen Bitcoin überweist, begeht ein Verbrechen. Ich möchte mich also nicht nur an alle jetzt gültigen Gesetze halten sondern auch noch an alle zukünftig möglichen / erwarteten Gesetze. Der "falsche" Bitcoin wird definiert anhand der Historie. Dann haben meine Kinder hunger, aber ich kann meinen "falschen" Bitcoin nicht mehr legal in EUR umtauschen, um uns Lebensmittel zu kaufen.


    Institutionelle Investoren, die ein besseres Gespür für Regulatorik haben achten schon länger auf die Historie von Bitcoin.


    Bitcoin ist für mich eine Versicherung. Die muss in schweren Zeiten dann auch funktionieren. Also muss ich sowohl beim Staat als auch bei Verbrechern besonders vorsichtig sein. Zumindest mit einem Teil meiner Sats.

  • Ist ja nicht so, dass ich mir im Darknet irgendwelche Drogen kaufen möchte. Ich bin voll langweilig, trinke weder Alkohol noch Kaffee. Ich kann auch nicht kämpfen.


    Ob ich jetzt 6% Aufschlag bezahle oder nicht, das ist am Ende egal. Wenn ich aber meine Bitcoin in 10 Jahren nicht mehr nutzen darf, weil die Gesetze geändert wurden, dann weinen meine Kinder, weil sie hungrig sind. Das ist mir nicht egal. Ob eine Gruppe Schläger nachts bei mir einbricht, ist mir auch nicht egal.


    Es gibt Leute die kaufen Risiko-Lebensversicherungen oder Berufsunfähigkeits-Versicherungen für Risiken mit geringer Eintrittswahrscheinlichkeit. Ich suche peer to peer gekaufte Bitcion mit wenig Historie.


    Wer jetzt gerne Koma-Saufen mit Kleinkriminellen macht, der kann mich jetzt Weichei oder Spießer nennen. Ich hab jetzt keine Kinder, bin ich halt Weichei.


    Wer jetzt auch Weichei ist, gerne sicher unterwegs ist den sehe ich gerne auch auf meinem Kanal auf Youtube (KryptoArche).


    Und wer nicht Weichei ist (aber trotzdem noch ganz normal), der kann mir gerne helfen und sich was verdienen.

  • Warum Bitcoin mir "guter" Historie? Einhalten zukünftiger Gesetzte.

    Der Staat könnte sagen, wer den falschen Bitcoin überweist, begeht ein Verbrechen. Ich möchte mich also nicht nur an alle jetzt gültigen Gesetze halten sondern auch noch an alle zukünftig möglichen / erwarteten Gesetze. Der "falsche" Bitcoin wird definiert anhand der Historie. Dann haben meine Kinder hunger, aber ich kann meinen "falschen" Bitcoin nicht mehr legal in EUR umtauschen, um uns Lebensmittel zu kaufen.

    Selbst wenn es mal soweit kommen würde: du kannst nur aus einem solchen Strafgesetz bestraft werden, das es im Zeitpunkt der Tat, bei dir also Kauf der "schlechten" Bitcoins, schon gab. Ansonsten kann ich deinen Gedankengang gut nachvollziehen KryptoArche.

  • Selbst wenn es mal soweit kommen würde: du kannst nur aus einem solchen Strafgesetz bestraft werden, das es im Zeitpunkt der Tat, bei dir also Kauf der "schlechten" Bitcoins, schon gab. Ansonsten kann ich deinen Gedankengang gut nachvollziehen KryptoArche.

    Du hast natürlich recht, Gefängnis gibt es für mich nicht, wenn ich immer den aktuellen Stand des Gesetztes eingehalten haben.


    Trotzdem gibt es ja einen wirtschaftlichen Schaden für mich, weil ich dann eingeschränkt bin im Weiterverkauft. Und mein Gespartes möchte ich ja auch nutzen können, wenn ich es denn brauche.

  • Finde es persönlich nicht schlecht sich Gedanken über gute verstecke im Haus zu machen. Dich will ich mal sehen wenn der Bitcoin in 10 Jahren sich verzehnfacht hat und Einbrecher deinen Ledger Nano mitnehmen :). Ist außerdem mal was neues und sinnvolles in der langweiligen YouTube-Landschaft.

  • Aktuell hast du ja nur Bargeld (z.B. 500€) zu Hause und ggf. etwas Schmuck (1000€) und den Laptop (500€).


    Das Grundbuch, dein Depot und die Kapitallebensversicherung ist ja nicht so einfach zu stehlen.


    Aber stell dir mal vor Bitcoin verbreitet sich als Anlageform. Dann hätten z.B. 25% der Bevölkerung 100.000€ und mehr in Bitcoin. Da werden sich Einbrecher darauf spezialisieren Seedwörter auf Metall und Papier zu suchen.


    Auch über Verlust von Bitcoin machen sich zu wenige Leute Gedanken. Wenn der Bitcoiner stirbt, können deine Erben ihr Erbe antreten, oder sind deine Bitcoin verloren? Und wie bekommst du es hin, dass die Erben dich zu deinen Lebzeiten nicht beklauen?

  • Ist es denn generell leicht, Leute zu finde, die ohne Börse direkt verkaufen?

    Das sollte nicht schwierig sein, ist aber natürlich nicht ganz ungefährlich.

    Natürlich macht man so etwas nicht mit Fremden auf einem Autobahn-Rastplatz. :(

    Ich kenne hier einen Goldhändler der auch mit BTC handelt.

    Natürlich nicht die besten Preise, aber eben keine dummen Fragen.


    Allerdings ist eben immer die Frage wo die BTC her stammen. Das war ja das Thema hier.

    Coins die aus einer Straftat stammen kann man natürlich privat auf der Blockchain bewegen.

    Wenn man damit aber zum Verkauf an eine konforme Börse geht werden die Coins sofort eingefroren und du hast die Polizei am Hals.

    Insofern kaufe ich lieber an der Börse und lasse mir die Coins auszahlen.

    Die sind dann relativ sauber und werden nicht beanstandet.

    Da müsste dannn schon ein Verbrechen Jahre später aufgeklärt und die Coins verfolgt werden.

    Aber dann hat man sie ja in gutem Glauben erworben.


    Insofern kaufe ich auch nicht bei bitcoin.de von Fremden.

    Ich weiß nicht ob die Coins dort geprüft werden, vermute aber eher nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!