Lohnt sich Mining?

  • hast du ihn mal gefragt ob sich da was aufbauen lässt?

    und dann...? Bei Geld hört die Freundschaft und leider auch oft die Verwandtschaft auf. Ich will deinem Freund und seiner Familie nicht zu nahe treten. Aber nehmen wir an er überredet seine Verwandten dort tatsächlich ein Mining Ring aufzubauen und Bitcoin zu minen, an dem er dann anteilig mitverdient. (Abgesehen davon dass hierfür erstmal Kenntnisse über das Minen allgemein aufgebaut werden sollten, aber das setze ich jetzt einfach mal voraus). Warum sollten Sie Ihn mitverdienen lassen? weil er die Idee hatte und sonst nichts? Wenn das sein einziger Beitrag dazu sein sollte, werden die das Geld ganz schnell nur noch in die eigenen Taschen stecken.


    Verurteilt mich nicht, ich spreche da aber aus Erfahrung. Ein Arbeitskollege von mir kommt aus dem Jemen, kam mit 18 als Bruder von 6 Brüdern und 2 Schwestern zum studieren nach DE. Seither sendet er regelmäßig Geld in die Heimat, außerdem hat er seinem Vater eine kleine Wohnung in der Heimat gekauft. Der Vater ist nun verstorben und es gibt ziemlichen Zoff um die Wohnung. Als er schlichten und zwischen den Geschwistern vermitteln wollte, musste er sich anhören, dass der ganze Streit ja nur wegen ihm bestehe und die Geschwister nur in Armut leben, weil ihr Vater ihm damals das Studium finanziert habe (was nur bedingt stimmt). Das bleibt im Endeffekt also als Dank dafür, dass man jedes Jahr Zigtausende Euro an die Verwandtschaft in solche armen Länder sendet :).

  • Das kann man doch nicht so pauschalisieren? Außerdem sind solche Fälle nicht auf Ausländer beschränkt. Man muss sich nur mal anschauen wie viele Gerichtsverfahren wegen genau solcher familiärer Geschichten vor Deutschen Gerichten anhängig sind.

  • Bei den Öl und Gaspreisen könnte man doch auch einfach das Rig als Heizung benutzen :)

    Wenn man ohnehin mint, ja. Die hohen Heizkosten als Argument heranzuziehen, sich ein Ring aufzubauen, halte ich aber für Schwachsinn. Bei den Stromkosten dürfte sich das nicht lohnen, zumindest wenn man die Coins zu den aktuellen Kursen direkt wieder verkauft.

  • Hi, back to Thopic,

    Ob sich das Mining lohnt war die Frage.

    Jeder hier weiß das sich das Mining aktuell monatlich in Bezug auf Stromkosten und Hardware hier in Deutschland (sowie in ca. 80%) aller Länder nicht lohnt. Wir als "Hobbyminer" müssen jedoch anders denken.

    Angenommen ich mine mit dem PC zuhause ca. 2 Dollar am Tag...dann sind 60 Dollar im Monat, dies entspricht nach heutigem BTC-Kurs 0.00306165 Bitcoin im Monat. Wenn man sich den Kursverlauf der letzten Jahre sowie die Prognosen für den zukünftigen geschätzten BTC-Kurs anschaut können diese gerundeten 0,003 BTC in 5 Jahren bis zu 1000 Dollar wert sein (natürlich gibts da keine Garantie dafür).


    Wenn ich also aktuell jeden Monat ca. 60 Dollar in BTC "erarbeite" kann sich jeder ausrechnen das dies unter guten vorraussetzungen in ein paar jahren mehrere 10000 dollar ausmachen kann, wenn man davon ausgeht das der Bärenmarkt bald ein Ende hat und die Bullen das Komando übernehmen.


    Beim Mining zuhause geht es nicht um kurzfristige Gewinne, ganz im Gegenteil, es geht ums "holden" (umgangssprachlich für: das halten und nicht wechseln der Krytos in FIAT-Währungen).


    Mit Mining zuhause kann man nicht schnell viel erwarten...ihr müsst es auf lange sicht sehen und auch beim thema stromkosten in den sauren apfel beissen. Auch die aktuellen kurse der Kryptos (auch der Börsen) sind schlecht, durchhalten und durchziehen ist die Devise...Kryptos haben in Zukunft viel mehr Potenzial und was man hat, hat man...


    💪


    LG Hobbyminer

  • Darf ich fragen wie viel du denn täglich minst? und wie viel deine Hardware gekostet hat?

  • Hallo Uwe,


    Nicht zuviel erwarten, bin nur ein Hobbyminer der 2 PCs nonstop zum schürfen einsetzt. Ein Hobbyminer halt...


    Ich wechsel täglich oder manchmal auch nur wöchentlich die Algorythmen zum minen, dabei schürfe ich mit 3 GPUs und insgesamt 12 CPU-Kernen.


    Aktuell mine ich ca. 10 Dogecoin täglich (8 CPU-Threads, i7, im Ghostrider-Algo, 800-1000Hash/s, 70W) sowie 1x Geforce 1060 6GB (360kH/s im Verthash-Algo, 72W)


    Eine GTX 1660Super arbeitet aktuell mit 31,8 MH/s im ETHW-Algo bei 79W (ca.0,029 ETHW/Tag)


    Eine weitere Celeron-CPU (4 Threads, Subsidium Algo, 18H/s, 30W) ist seit ein paar Monaten mit Dingocoin beschäftigt (ca. 2000-2500 Stk/täglich)


    Einer GTX1650 (4GB, 62W) habe ich aktuell 2 Aufgaben gegeben, zum einen arbeitet sie aktuell mit 16 MH/s im ETC-Algo, welches ich mir aber in dem CAKE-TOKEN wechseln lasse.

    Zum anderen arbeitet sie nebenbei mit 36MH/s im Skein2 Algo welches in BitcoinZ gewechselt wird.



    Wie gesagt ich wechsel manchmal täglich die Coins, ich habe knapp 30 verschiedene Coins , man weiß ja nie welcher irgendwann mal durch die Decke geht...

    Mein Mining Pool macht auch kleine Mengen an Zahlungen, d.h. manchmal kommen mehrmals täglich verschiedene Coins reingeflattert, auch wenn es nur ein zentel Cent oder ähnliches ist... trotzdem schön zu sehen wie sich die Wallet nach und nach füllt mit den verschiedenen kryptos ist das auch echt lustig anzusehen...ich sammel sie halt....


    Manchmal habe ich auch Phasen da mine ich mit allen 3 GPUs in verthash-algo sowie alle CPU Threads im Subsidium und wechsel alles in bitcoin, das sind dann ca 0,004 BTC im Monat.


    Du siehst die Hardware ist garnix tolles, es kommt auch ein bissel auf die Wahl des Algorithmus an, ich wähle immer stromsparende algos (die nicht viel Leistung brauchen, sondern besser die CUdakerne belasten), ich lasse keine GPU über 75C warm werden (powerlimit nicht mehr wie 74%), die CPUs laufen gut gekühlt auf 90-120%.


    Ich mache das jetzt seit März2021 so und bin natürlich noch nicht reich damit geworden, aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut...


    Bei Fragen bitte fragen


    Freundliche Grüße


    Hobbyminer

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!