passives Einkommen mit einem Bot? - Erfahrungsbericht

  • Hallo zusammen,

    ich nutze seit einiger Zeit ScamBot. Um gerade im Bärenmarkt ein passives Einkommen zu generieren bzw. meine Stable Coins zu vermehren.


    ScamBot funktioniert bei mir gut und ich konnte noch keine Störungen feststellen. Leichte Bedienbarkeit war mir wichtig. Hatte selbst mal eigenes Trading versucht, aber mit dem Bot ist es ein Kinderspiel.

    Ich habe noch keine anderen Bots getestet (war immer sehr skeptisch). Wurde sehr nett in die ScamBot Community aufgenommen und nutzte die Free Bots zum Testen.


    Das Wichtigste:

    Beim Trading Bot bleibt das Geld und die getradeten Assets auf Deiner Exchange (getestet von mir mit KUCOIN auch auf BINANCE möglich). Abhauen mit dem Stable Coins oder Assets ist nicht. Er kauft mit USDT Kryptos und stößt diese wieder nach einer gewissen Zeit mit Gewinn ab, das wiederholt er. Je volatiler der Markt, desto besser für den Bot. 2 Bots kann man „Free“ nutzen.


    Der Bot tut, was er soll, Gewinn erzielen. Mehr kann ich dazu nicht sagen…bin eben auch nur ein Nutzer.

    Macht eure eigenen Recherchen, ich denke für die Community koennte es einen Mehrwert sein.


    Da ich hier keine Links etc. einstellen darf, bei Fragen koennt Ihr mich gerne kontaktieren. (Zugang, Referral link, weitere Infos, Austausch, etc.)


    Gruß

    KryptoFAN


    --Ehrlichkeit eine Tugend--

  • Hallo Crusader,


    Danke für Dein Kommentar.


    Niemand hat Zugriff auf die Coins, die liegen auf der Exchange, lediglich ein API Verbindung zum traden mit dem Bot ist aufgebaut. D.h. es kann nur zum traden gekauft und verkauft werden, die gekauften Assests koennen NIEMALS die Exchange verlassen. (auch z.B. ATANI hat so eine API Schnittstelle, wo man traden kann, auf den eigenen hinterlegten Exchange).

    Wenn man Coins abziehen will, muss man verschiedene Sicherheitsstufen durchlaufen.....zumindest bei mir, Email Sicherheitsabfrage, 2FA, etc..


    Ich hoffe ich konnte es aufklären.


    Gruß

    KryptoFAN


    --Ehrlichkeit eine Tugend--

  • michi

    Changed the title of the thread from “passives Einkommen mit EazyBot” to “passives Einkommen mit ScamBot”.
  • Also wenn sich eine App, die offenbar versucht die Keys abzugreifen, schon ScamBot nennt, dann kann man fast schon nicht mehr von Betrug sprechen, weil dann ja keine Täuschung vorliegt. Der Dieb kann ja immer behaupten, dass der User es hätte wissen können.


    Sehr ehrlich irgendwie!

  • KryptoFAN

    Changed the title of the thread from “passives Einkommen mit ScamBot” to “passives Einkommen mit e a zy Bot”.
  • UPPS...

    Der Beitrag wurde in SCAMBOT umbenannt (Name wurde hier zensiert!)


    Nennt sich ScamBot (zusammenengeschrieben).


    Über die API können (wie auch bei ATANI, dem ein oder anderen bekannt?) nur Trades auf der eigenen EXCHANGE durchgeführt werden, keine abziehen der ASSETS ist möglich.


    Ich kann hier nur von meinen ehrlichen Erfahrungen sprechen und bin gerne zu Austausch der Erfahrungen bereit.


    Das Gefühle zu Fremden Projekten Ablehnung hervorrufen ist verständlich, aber eine Erfahrungs-Begründung wäre hier auch hilfreich.


    Gruß

    KryptoFAN


    --Ehrlichkeit eine Tugend--


  • Hallo,


    auf der eigenen Exchange, hier gemeint die Exchange die man nutzt (Kucoin, Binance, etc.), koennen die Assets nicht gestohlen werden, wenn man wie bereits oben beschrieben die 2FA und andere Sicherheitsoptionen eingestellt hat.


    Crusader: Ich versteh immer noch nicht, wie via eine API Coins gestohlen werden sollten. Vermutungen oder Bedenken sind ja gut, aber Kritikpunkte sollten auch genau begründet werden. Wortklauberei sind ebenfalls unbegründete Kritikpunkte.

    Man kann ja erstmal alles schlecht reden ohne sich zu informieren.

    Hier geht es lediglich um die Möglichkeiten eines passives Einkommens.



    Gruß

    KryptoFAN


    --Ehrlichkeit eine Tugend--

  • Es gibt kein passives Einkommen.

    Ich kann diesen blödsinnigen Begriff nicht mehr hören. :(


    Entweder es geht um ein Schneeballsystem wo Gewinne nur vorgetäuscht werden und das irgend wann schmilzt.

    Oder dein Geld wird mit hohem Risiko weiter verliehen und geht dann verloren.

    FTX und Almeda überlesen?


    Börsen werden auch regelmäßig bestohlen.

    Und wenn man eine Software handeln lässt ist es nur eine Frage der Zeit wann das Geld weg ist.

    Nichts einfacher als den Bot wertlose Coins zu überhöhtem Preis kaufen zu lassen.

  • michi

    Changed the title of the thread from “passives Einkommen mit e a zy Bot” to “passives Einkommen mit ScamBot”.
  • Der Name wurde in ScamBot umbekannt, weil es offensichtliche Werbung für ein zweifelhaftes Geschäftsmodell ist und ich es zumindest noch etwas lustig gestalten wollte. Wir haben so viel platten Spam hier, dass es einfach nur noch nervt.


    Ich finde es auch offen gestanden etwas frech, den Namen wieder zurück zu ändern, wenn wir dieses Wort ganz offensichtlich hier nicht beworben haben wollen. Wenn dieser zweifelhafte Begriff hier in irgendeinem Kontext nochmal auftaucht, müssen wir Dich leider sperren, was ich schade finden würde.


    Was mich interessiert: Was ist denn Deine persönliche Motivation, warm willst Du unbedingt darüber berichten?


    Grüsse nach Wiesbaden!

  • Es gibt kein passives Einkommen.

    Ich kann diesen blödsinnigen Begriff nicht mehr hören. :(

    Warum das denn? Stimme dir zu dass es bei vielen Dingen die als passives Einkommen betitelt werden (z.b. Mieteinnahmen) nicht passiv ist. Wie sieht es aber bei Dividenden aus? Da legst du dir ein mal eine Aktie ins Depot und musst nichts weiter tun, um regelmäßig Dividende zu kassieren.

  • Warum das denn? Stimme dir zu dass es bei vielen Dingen die als passives Einkommen betitelt werden (z.b. Mieteinnahmen) nicht passiv ist. Wie sieht es aber bei Dividenden aus? Da legst du dir ein mal eine Aktie ins Depot und musst nichts weiter tun, um regelmäßig Dividende zu kassieren.

    Man wird das Unternehmen schon beobachten um zu entscheiden ob man die Aktie halten oder verkaufen sollte.

    Das ist auch eine gewisse Arbeit.

  • KryptoFAN

    Changed the title of the thread from “passives Einkommen mit ScamBot” to “passives Einkommen mit einem Bot? - Erfahrungsbericht”.
  • Hallo michi,


    Danke für die Aufklärung.

    Wollte hier nur meine Erfahrungsberichte von "einem Bot" beschreiben, ohne einen Namen zu nennen ist für mich auch ok (wusste nicht das ich damit so viel Wirbel mache).

    Ich verstehe Deine Skepsis bzgl. Spam etc. und respektiere dies auch im Forum.


    Hier soll es lediglich und ein Erfahrungsaustausch gehen bzw. jeder sollte seine Erfahrungen mitteilen.

    Will hier nicht frech rüberkommen, sorry noch mal.


    Wenn Du denkst das ist nicht Interessant für die Community kein Problem (will hier nicht unbedingt darüber berichten).

    Koennten uns auch über verschieden Pre-Sales oder ICO austauschen? Aber ohne Namen zu nennen wird es schwer werden....


    Gruß

    KryptoFAN


    --Ehrlichkeit eine Tugend--

  • Der Beitrag wirkte einfach zu spammy. Zudem gebe ich Crusader Recht, dass es immer gefährlich ist, die Keys wegzugeben. Ausserdem weiß man ja immer erst nach Jahren, ob so eine Plattform wirklich gut war, siehe FTX. Wie willst Du heute beurteilen, ob dieser Bot wirklich gut und seriös ist? Das würde mich wirklich interessieren.

  • Hallo michi,


    man sollte immer skeptisch bleiben, da stimme ich Dir zu (egal ob bei einer Exchange oder einem Tool).


    Wie schon oben beschrieben laufen Bots über eine API (wie bei ATANI wird auch eine API eingerichtet, ohne dafür Werbung machen zu wollen, dies sollte dem ein oder anderem im Krypto-Space bekannt sein).

    Man kann ja auch einen eigenen einfachen Bots schreiben und via API verbinden, die bleiben meist nur einfach.

    Direkt auf der eigenen / genutzten (ggf. sich verifizierten ) Exchange werden die Trading-Aktionen Kauf/ Verkauf durchgeführt (genau wie bei ATANI oder einem eigenen beschriebenen Bot oder Drittanbieter Bot via API ).


    Man hat dann entweder die gekauften ASSETS auf der Exchange oder die Stable-Coins mit dem man das traden durchführt, diese verlassen die Exchange nicht.

    Wenn ich API sage, sollten wir uns darauf einigen das keine Assets die Exchange verlassen sondern nur bestimmte Aktionen auf der Exchange ausgeführt werden koennen ohne das abziehen der Assets (einfach ausgedrückt, ohne jetzt in eine Diskussion zu starten, was kann/macht eine API etc.)


    Definition eines seriösen (guten) Bots... muss jeder selbst definieren.

    Für mich:

    - Eigene Recherche zum Drittanbieter Bot/Tool (wichtigster Punkt, falls man hier Bauchschmerzen hat "Finger weg")

    - Der Bot tut was er soll - Gewinne erzielen

    - Kann keine Assets von der Exchange abziehen

    - Seinen Gewinn-Anteil zieht er nicht von der Exchange ab (das er ja nicht kann via API Verbindung) sondern von einem internen Wallet worauf man eine kleine Summe eingezahlt hat (z.B. 20 USDT), und auch nur dann wenn Gewinne erzielt werden.



    Negative Punkte findet man natürlich auch. Vertrauen zu einem Drittanbieter muss das sein, sowie das Vertrauen in eine Exchange oder zu einer API. Man koennte hier natürlich noch viele andere Punkte finden.


    Fakt ist, man kommt eben zu dem Entschluss es zu testen/nutzen oder eben nicht.


    Sobald mir negative Punkte auffallen werde ich diese auch offen und transparent beschreiben.

    Ich hoffe ich konnte einiges aufklären.


    Gruß

    KryptoFAN


    --Ehrlichkeit eine Tugend--

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!