Betrug payback-ltd.com Scam MONEY BACK LTD Betrug

  • Die britische Financial Conduct Authority warnt vor dem Unternehmen Payback Limited bzw. Pay Back Ltd und macht deutlich, dass payback-ltd.com in keinem Zusammenhang mit der Payback Limited (Company number 11401638) steht.


    Das Fake-Unternehmen hat seinen Sitz in St 2185 Vision Tower, Office D43, Tell Aviv sowie Ben Gurion 38, Ramat Gan, Israel.

    Betrügerische E-Mails werden geschrieben von

    support@payback-ltd.com; adam.r@payback-ltd.com; davids@payback-ltd.com, rons@payback-ltd.com, samr@payback-ltd.com


    Angeblich will man Geld von Betrugsopfern zurückholen, in Wahrheit wird man ein zweites Mal abgezockt. Verlangt wird vorab einen Betrag von 1500.-€ und natürlich wird kein Geld zurück geholt. In meinem Fall wurde von Payback ltd der Fakename Paulina Kramer benutzt, in einem anderen mir bekannten Fall war es Betrug von Vanessa Abrams.


    Neuerdings nennt sich die Firma nicht mehr Payback ltd sondern nun heißt der Betrug MONEY BACK LTD, weil es wohl zu viele schlechte Bewertungen zu Payback ltd im Netz gab.


    Es gibt auch viele positive Fake Bewertungen im Netz, um die Opfer in Sicherheit zu wiegen, es wird sehr viel Aufwand von den Betrügern getrieben. Also Vorsicht, die Kohle ist weg, findet Euch damit ab, werft dem guten Geld nicht weiteres hinterher!

  • Krass, dass wirklich 80% der Bewertungen auf Trustpilot offenbar auch von diesen Betrügern stammen.


    Wenn man sich mal das angehängte PDF ansieht, sind alle guten Bewertung von Leuten mit ein oder zwei Bewertungen.


    Dazu sind in allen Bewertungen dieselben Rechtschreibfehler, insbesondere in der Interpunktion.


    Dann werden immer wieder zwei Namen genannt:


    "Ansprechpartnerin Frau Vanessa Abrams war jederzeit ansprechbar und führte uns hervorragend und kompetent .Ohne diese Unterstützung hätten wir unser eingesetztes Kapital verloren"


    In 12 Bewertungen wird dieser Name genannt, offenbar, damit Opfer sich sicher fühlen, wenn plötzlich die angeblich so tolle Frau Abrams am Telefon ist. Es wird auch immer wieder die ungewöhnliche Formulierung "Frau Vanessa Abrams" verwendet, wodurch man schon sieht, dass alle Bewertungen von derselben Person sind. Sehr schön sichtbar im PDF in Anlage.


    Gleiches Spiel mit "Frau Paulina Kramer, die Case-Managerin". Auch hier stellen ALLE Bewerter, wie durch ein Wunder, das "Frau" vor Vor- und Zuname und bezeichnen sie übereinstimmend als "Case-Managerin", als sei das für eine Bewertung wichtig. Offenbar geht es nur darum, blindes Vertrauen für Paulina Kramer zu schaffen.


    Besonders lustig ist die Bewertung von Manfred, der offenbar die Aufgabe hatte, Frau Paulina Kramer sehr oft zu erwähnen und die auch etwas anderes offen legt:


    Case-Managerin Paulina Kramer

    Nachdem ich ca. 8 Monate von einem in Zypern ansässigen Online - Brooker schlecht und falsch beraten wurde, wurde ich von „PayBack Ltd“ kontaktiert und es wurde mir mitgeteilt das ich mein Geld zurückfordern kann. Zuerst war ich skeptisch, da ich nicht wusste woher PayBack Ltd meine Telefonnummer hatte und warum sie von meinem Verlust Bescheid wussten.

    Man hat mir große Hoffnung gemacht, dass es möglich ist mit Hilfe von PayBack LTD mein Geld zurück zu bekommen. Durch die freundliche und kompetente Beratung seitens meiner Case - Managerin Frau Paulina Kramer gewann ich wieder Zuversicht.

    Sie war sehr gründlich und bereitete schnell Briefe vor, die ich an den Online - Brooker senden sollte. Sie hat auch auf meine Fragen per e-mail immer sehr schnell geantwortet. Nach einigen Wochen wurde mir ein Angebot unterbreitet, 10 Prozent meines Verlustes rückerstattet zu bekommen.

    Nach Rücksprache mit Frau Paulina Kramer habe ich dies abgelehnt. Nach nochmals einigen Briefen, die Frau Kramer hervorragend formuliert hatte, und auch einigen Monaten, bekam ich ein Angebot über 50 Prozent meines Verlustes. Nach einem Tag Überlegung und Rücksprache mit Frau Kramer habe ich akzeptiert. Vielleicht wäre auch mehr zu bekommen gewesen, aber ich war mit 50 Prozent zufrieden, da ich meinen Verlust schon völlig abgeschrieben habe.

    Ich finde auch die Einmalgebühr und die erfolgsabhängige Provision von 7% als ein faires Angebot.

    Ich kann PayBack Ltd und das gesamte Team, und in meinem Fall Frau Paulina Kramer nur empfehlen, sie machen einen super Job.

    Case – Managerin Paulina Kramer sei nochmals Dank für die freundliche und kompetente und rasche Unterstützung.


    reifendirekt.ch

    Auch in diesem Fall wird natürlich Vorkasse verlangt und die 7% Gebühr nicht etwa vom zurück geholten Geld abgezogen. Die Storys dazu sind unterschiedlich aber laufen immer darauf hinaus, dass die Opfer ein weiteres Mal Vorkasse leisten und betrogen werden.


    Ein einziger Bewerter, nämlich Peter Krone, hat auch mal etwas anderes bewertet: Offenbar hat er sich mit dem ergaunerten Geld Reifen bei reifendirekt.ch gekauft und war ganz zufrieden. Das ist die einzige Bewertung, die ich von allen diesen Typen hier eventuell glauben würde :-)

  • ..... es wird sehr viel Aufwand von den Betrügern getrieben. Also Vorsicht, die Kohle ist weg, findet Euch damit ab, werft dem guten Geld nicht weiteres hinterher!


    Danke fuer den Bericht, der andere vor Betrug bewahren wird. Die Kohle ist erstmal weg, das bleibt aber in den meisten Faellen nur so weil es nicht nachverfolgt wird. Und das aus folgenden mir bekannten Gruenden:

    • Man sieht keine Erfolgsaussichten
    • Man erstattet Anzeige bei der Polizei, dort sind Spezialisten absolute Mangelware, deshalb wird die Nachverfolgung meist nach einigen Monaten ergebnislos eingestellt
    • Man vertraut nach einem Betrug oder sogar doppeltem Betrug verstaendlicherweise niemandem mehr und deshalb kommt es zu keiner Beauftragung einer forensischen Detektivarbeit, um den Taeter oder die coins zu finden.
    • Man will mit der Sache nichts mehr zu tun haben, man will nicht mehr daran erinnert werden und beschaeftigt sich nicht mehr damit.

    Nach Untersuchung vieler Faelle kann ich sagen, dass die meisten Betrueger nicht sehr vorsichtig sind und zu Boersen verfolgt werden koennen, wo die Polizei oder Justiz die bitcoin einfrieren kann oder wenn es zu spaet dafuer ist die persoenlichen Daten des Taeters oder eines seiner Beauftragten abgreifen kann. Das Einfrieren geht recht schnell, wenn man nicht als Betroffener dies einfordert sondern dies nach Anzeige durch die Polizei tun laesst. Die Boersen koennen ja sonst nicht wissen, ob es wirklich ein Betrug war oder ob jemand seine bitcoin ausgab und dies anschliessend bereute.


    Die meisten Betrueger haben Angst von den Boersen auf die Herkunft der coins angesprochen zu werden, weshalb sie selten grosse Betraege auf einmal auscashen. Vielmehr bewegen sie die bitcoin in vielen Transaktionen und zweigen immer kleine Betraege an Boersen ab. Die wenigsten gehen durch Mixer was die Nachverfolgung zwar erschwert aber auch nicht unmoeglich macht. Denn gemixte coins werden von den Boersen auch nicht gerne genommen.


    Man sollte also nicht so schnell aufgeben, selbst nicht bei alten Faellen. Da die Blockchain nichts vergisst und die Analysemethoden immer besser werden, haben Betrueger keinen Grund ruhig zu schlafen. Auch wenn sie bei 100 hacks nicht geschnappt wurden, dann haben sie lediglich Glueck gehabt. Aber jederzeit kann den Fall jemand aufgreifen. Und wenn man viele Bitcoinadressen verwalten muss, dann ist es echt schwierig keinen Fehler zu machen. Zudem sind Menschen keine guten Zahlenfaelscher. Deshalb kann man die Transaktionskette meistens von durch normalen Handel entstandenen Ketten unterscheiden (das Benford'sches Gesetz gilt auch fuer die Bitcoinblockchain).

  • Ich kenne nun auch Opfer von Payback ltd bzw, Money Back ltd. Obwohl die Bafin davor warnt, haben die viele positive Bewertungen bei Trustpilot, womit wohl auch aktiv am Telefon geworden wird.


    Ich finde krass, wie Trustpilot sich für diesen Betrug einspannen lässt, denn nur aufgrund der positiven Bewertungen bei TP hat sich mein Bekannter überreden lassen.

  • Mich wundert ja, dass Trustpilot die positiven Fake-Bewertungen nicht alle löscht bei Payback ltd bzw, Money Back ltd. Wenn man die anschaut, ist glasklar, dass es Fake ist: Fast alle Bewerter haben nur eine Bewertung geschrieben. Auch hängen sie zeitmäßig eng zusammen.


    Schlimm, wie sich Trustpilot da missbrauchen lässt.

  • Was für ein krasser Move, die Opfer ein zweites mal abzuziehen.


    Spannend ist auch das: https://globalfraudprotection.…ies-reviews/pay-back-ltd/


    Pay Back Ltd ist eine Online-Firma, die für Geldeintreibungsdienste wirbt. Sie bieten kostenlose Beratungsgespräche an, die es ihnen ermöglichen sollen, hoffnungslose Fälle herauszufiltern und nur diejenigen zu verfolgen, die Aussicht auf Erfolg haben. Das tun sie aber nicht. Dieses Unternehmen nimmt jeden Fall an und zieht ihn in die Länge, selbst wenn klar ist, dass er keinen Erfolg haben wird.


    Pay Back Ltd wurde sowohl von der britischen Financial Conduct Authority als auch von der belgischen Financial Services and Markets Authority vor dem Unternehmen gewarnt. Die Schwesterfirma Funds Recovery wurde von der FSMA verwarnt, aber von der FCA noch nicht ausdrücklich genannt.


    Eine Warnung der FCA ist äußerst ernst zu nehmen, und eine Warnung der FSMA lässt weitere Zweifel an diesem Unternehmen aufkommen.


    Das könnte auch von mir kommen!!!

  • Ich kenne nun auch Opfer von Payback ltd bzw, Money Back ltd. Obwohl die Bafin davor warnt, haben die viele positive Bewertungen bei Trustpilot, womit wohl auch aktiv am Telefon geworden wird.


    Ich finde krass, wie Trustpilot sich für diesen Betrug einspannen lässt, denn nur aufgrund der positiven Bewertungen bei TP hat sich mein Bekannter überreden lassen.

    Die Bewertungen bei TrustPilot kann man größtenteils eh in der Pfeife rauchen

  • Das Fake-Unternehmen PayBack Ltd sucht wieder Kontakt mit den Betrugsopfer, vorerst per E-Mail und danach "höchstvertraulich" telefonisch per WhatsApp. Auffälig ist das, die alle sogennante "Support-MA" mit russischen Akzent sprechen, egal ob Deutsch oder Englisch gesprochen wird. Dann wird den Opfer Honig ums Maul geschmiert.

    Wenn Betrugsopfer nicht bereit ist das Geld zu Wiederbeschaffung von verlorenen assets zu bezahlen, bricht das Kontakt mit dem Support ab, und der nächste Fake-Unternehmen übernimmt das Spiel. Also, hier hat man mit eine eingespielte Bande zu tun. Die E-Mails von solchen Fake-Unternehmen kommen sehr oft redirected from yandez.com, der Internetdienstleister und Suchmaschineprovider aus Moskau.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!